Im Dunkeln: Sphärisch mit In Limbo / Elektronisch mit Anouk & Henry

In der Radieschen-Sendung letzten Donnerstag, einem Doppuschnägg-Special, hiess es “Lichter löschen!” …

In der ersten Stunde kamen In Limbo aus der Zentralschweiz zu uns … Die jungen Leute haben erklärt, wie ihr Bandraum aussieht (Ist es jetzt wirklich ein Pink Floyd-Cover an der Wand?), warum sie die Lichter löschen vor dem Üben und was es braucht, um ein gutes Konzert zu geben (Nicht vor Dämmerung …). Im Studio spielten sie die zwei Songs “Soldier” und “Wonder” live und unplugged.

in-limbo

Ein bisschen später trudelten Anouk & Henry herein und veranstalteten einen riesengrossen Kabelsalat. Auch sie haben eine Vorliebe für dunkle Räume: Bevor wir mit dem Interview beginnen durften, mussten die Lichter gelöscht werden. Von der Bernerin und dem Berner erfuhren wir, wie sie ihre Stadt erleben, was sie von elektronischer Musik halten und vor allem was Happiness mit Doom zu tun hat … Zwei Lieder spielten sie live aus dem Studio – trotz anfänglicher technischer Schwierigkeiten: “You Want Me To” und “Improvisation #4 (eigentlich Destin, aber eben …)”.

Anouk & Henry im Dunkeln

Anouk & Henry im Dunkeln

Beide Bands und noch zwei weitere – Beltons und The Konincks – kannst du nächsten Samstag, 19. März 2016, für nur 10 Stutz live erleben im Dachstock! Das Radieschen wird sicher auch dabei sein …

Sendung verpasst? Chasch sie hie nachelose: Radieschen-Sendung vom 10. März 2016

Kommentare geschlossen.