Elektro-Jazz mit Chinzilla / Kein Sprechgesang mit Moder und Sauerland

Wir machten ein Mini-Special zum nächsten Shit & Schein, dem Newcomer-Anlass,  welcher am Samstagabend, 17. März 2018 in der Dampfzentrale stattfindet.

Jo von Chinzilla ist auf einen Sprung vorbeigekommen, hat uns erklärt, was hinter “Chinzilla” steckt, warum man manchmal als Jazz-Musikerin etwas Neues ausprobieren will und sie erzählte uns eine lustige Geschichte zur Bewerbung beim Shit & Schein. In der Sendung performte sie live den Song “Riddim for the Opressed” (inklusive Posaune).

Lukas und Valerio von Moder und Sauerland sind danach vorbeigekommen und erzählten uns, wie sie ihre Songs produzieren, die eben kein “Spoken Word” sind, sondern mehr und wie sie ihr Album “Glitzer für die Jammernden” aufgenommen haben. In der Sendung durften wir Live-Versionen von “Es zeiht” und “Tanz” hören.

Sendung verpasst? Nicht so schlimm. Hier kannst du sie nachhören: Radieschen vom 8. März 2018

Kommentare geschlossen.